Begriffe zum Thema Digitalisierung

Bleiben Sie im digitalen Zeitalter auf dem Laufenden

Der technische Wandel bringt die digitale Transformation so schnell voran, dass beinah täglich neue Begriffe zum Thema Digitalisierung entstehen. Wer mitreden will, muss sich ständig auf dem Laufenden halten. Hier erklären wir die wichtigsten Schlagworte kurz und prägnant.

Von Big Data bis Virtual Reality – diese Begriffe sollten Sie kennen

  • Big Data: Begriff für die Sammlung immer größerer Datenmengen, wobei diese Datensammlungen dank neuer Technologien immer schneller an Volumen und an Vielfalt zunehmen.
  • Cloud Computing: Speichern von Daten in zentralen Rechenzentren, also in der sogenannten "Wolke", anstelle von lokal installierten Systemen.
  • Disruption: Verdrängung etablierter Produkte und Geschäftsmodelle durch innovative Neuerungen und Technologien.
  • Design Thinking: Modell des kreativen Problemlösens von multidisziplinären Teams, in dem die Perspektive der zukünftigen Nutzer eingenommen wird.
  • Internet of Things (IoT): Intelligente Vernetzung von Maschinen oder Alltagsgegenständen, die über das Internet eigenständig mit anderen Geräten oder Menschen kommunizieren können.
  • Industrie 4.0: Stadium des Fortschritts im produzierenden Sektor, wobei der Mechanisierung (1.0), der Umstellung auf Elektrizität (2.0) und der Automatisierung (3.0) nun die eigenständig lernenden und digital vernetzen Produktionssysteme folgen.
  • Künstliche Intelligenz (KI): Entwicklung von Programmen und Maschinen, die in Teilbereichen selbstlernend die Leistungsfähigkeit menschlicher Intelligenz hervorbringen.
  • Augmented Reality (AR): Fasst im Blickfeld des Nutzers reale und computergesteuerte digitale Informationen zusammen, indem zum Beispiel über das Smartphone die Umgebung gescannt und mit digitalen Inhalten erweitert wird.
  • Virtual Reality (VR): Simuliert eine komplett computergenerierte Welt, in die der Nutzer mit einer speziellen Brille eintauchen kann.

Zuletzt aktualisiert am 6. Dezember 2017.