Spenden statt Geschenke - Vereine in der Region hatten Grund zur Freude

Neuwied, 31.08.2016

Vier gemeinnützige Neuwieder Organisationen konnten sich über einen großzügigen Spendenbetrag der VR-BANK freuen. Anlass war die Wiederwahl von Nikolaus Roth zum Oberbürgermeister der Stadt Neuwied sowie das 200-jährige Jubiläum des Landkreises Neuwied. Aus beiden Anlässen spendet die VR-BANK jeweils zwei Mal 1.000 Euro für die Unterstützung gemeinnütziger Zwecke.

Über die Spenden anlässlich der Wiederwahl des Oberbürgermeisters freuten sich die Schulleiterin der Landesschule für Gehörlose und Schwerhörige Ute Jung, stellvertretend für den Förderverein für Hörgeschädigte e.V., sowie Dr. Marc Bohr, Georg Klare und Ulrike Börder-Sauerbrei für den Verein „Sonnenschein“ - Freunde und Förderer der Kinderklinik des Marienhaus Klinikums e.V.

Die Spenden für das 200-jährige Bestehen des Landkreises gingen an Dr. Ulrich Kettler, der das Netzwerk Demenz und psychische Erkrankungen im Alter im Landkreis Neuwied betreut und an Hanne Bödding, die die Spende für das Selbsthilfenetzwerk gemeindenahe Psychiatrie e.V. entgegennahm.

Alle vier Institutionen leisten Großes für benachteiligte Menschen im Kreis Neuwied. Franz-Jürgen Lacher, Vorstandssprecher der Volks- und Raiffeisenbank Neuwied-Linz eG, freut sich darüber, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird.

Spenden statt Geschenke - insgesamt 4.000 Euro verteilte die VR-BANK gemeinsam mit Oberbürgermeister Nikolaus Roth und Landrat Rainer Kaul an gemeinnützige Organisationen im Kreis Neuwied (v.l. Georg Klare, Dr. Marc Bohr, Ulrike Börder-Sauerbrei, Oberbürgermeister Nikolaus Roth, Ute Jung, Franz-Jürgen Lacher, Dr. Ulrich Kettler, Hanne Bödding, Landrat Rainer Kaul)

Name
Juliane Rose
Funktion
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Bild
Telefon
02631 8254-802
E-Mail
Schreiben Sie uns
Rückruf
Wir rufen Sie zurück
Termin
Vereinbaren Sie einen Termin